Donnerstag, 4. September 2014

437d

"Protzschnüffler"...

... heißen wohl die Vertreter einer ganz neuen Art von investigativem Journalismus. Nachdem Bischof Tebartz-van Elst bereits die "Dat is abba imma noch janz schön jroß"- und die "Dat kost abba imma noch viel"-Meute auf der Türschwelle stand, stürmen die rebelrousenden Neidkatalysatoren nun die gar herrschaftliche Bischofsresidenz zu Köln und stellen fest, daß es dort sogar eine Badewanne [ ** gasp **] geben wird!

Aber: Die ist leider klein und Standard. Plus: Die Bischofswohnung wurde um 100 Quadratmeter auf 260 reduziert. Lange Mienen...

Vielleicht können ja die vermuteten Kosten von 1,45 Millionen Euro für die Renovierung des Bischofssitzes noch die Hoffnung aufrechterhalten.

Protzbischöfe wohin man sieht, und dann irgendwie doch wieder nicht...

Immerhin habe ich das geeignete Instrument gefunden, mit dem hinrichtungsreif berichterstattete Exzellenzen künftig auf eine ihner Würde (und vor allem ihren Ansprüchen) entsprechende Art aus dem Verkehr gezogen werden können:


Hmm... Es fehlen irgendwie ein paar Putten...

Kommentare:

ioannes fauces hat gesagt…

Hmmm, ein Zigarrenabschneider in Form eines Fallbeils, das fehlt mir irgendwie noch in meiner ++ Protz- und Prunksammlung ++! ;-)

Raphaela hat gesagt…

"Hmm... Es fehlen irgendwie ein paar Putten... "

Neiiiiin! Alipius! Hände weg vom Photoshop!!! :D

Geistbraus hat gesagt…

Also Alipius, Du überraschst mich wirklich positivst! Aber findest Du nicht, dass das jetzt schon ein bisschen zu extrem ist, die armen Putten unters Fallbeil zu legen?

Alipius hat gesagt…

HA! Du hast "die armen Putten" gesagt!