Sonntag, 2. November 2014

378.

Ha!

Der geistbraus fragt auf seinem im Moment kommentarbereichslosen Blog:
    »Weiß eigentlich jemand eine Eselsbrücke, mit der man sich die korrekte Schreibweise von ‘Lefebvre’ merken kann? Ich vergesse immer, was als erstes, zweites und drittes kommt, das F oder das B oder das V, und muss die richtige Schreibung jedesmal wieder nachschauen«
Genau dieses Problem hatte ich auch immer, bis ich mir mit einem Trick half. Dieser Trick ist vielleicht etwas weit hergeholt, aber es geht ja um eine Eselsbrücke, nicht um solide Wissenschaft.

Also: Meine Hilfe ist "Papst Pius V."

1.) Die Verbindung zwischen Papst Pius V, der Tridentinischen Messe und Erzbischof Lefebvre dürfte klar sein.

2.) Aus "Papst" mache "Vater", und zwar auf Englisch: "Father"!

3.) Aus "Pius" mache "Bius" (ist beides labial)!

4.) Die römische Ziffer "V" lese als Buchstaben "V"!

5.) Im neuen, kruden Gebilde "Father Bius V" stehen die Buchstaben "F", "B" und "V" nun in der Reihenfolge, in der sie auch im Namen "Lefebvre" vorkommen!

Gern gescheh'n!

Kommentare:

Gregor hat gesagt…

Man könnte natürlich auch ganz langweilig schlicht über die Etymologie gehen: http://fr.wiktionary.org/wiki/Lefebvre Und wenn man da noch eine helfende Eselsbrücke für den hinteren Teil braucht: das lateinische "b" kommt vor dem (späteren) französischen "v".

peccator quidam hat gesagt…

Oder man nimmt das ähnlichste lateinische Wort, das einem auf den ersten Blick einfällt, dann hat man die drei Buchstaben in der Reihenfolge:

FeBrVarius.

Alexander hat gesagt…

Frauen würden das auswendig lernen.

Tarquinius hat gesagt…

Wer Lefebvre nicht auswendig richtig schreiben kann, der ist kein echter Traditionalist.

Jürgen Niebecker hat gesagt…

Für den Musiker:
Man denke an die Tonarten mit ♭

F- Dur
B- Dur

Damit hat man das F und das B schonmal als ersten und zweiten Buchstaben fixiert.
Das V ist dann noch übrig und kommt hinten dran.

kalliopevorleserin hat gesagt…

fraus bona vertit.

Geistbraus hat gesagt…

@Alipius, super! Ich sehe mich schon, wie ich mich in zwei Jahren an Deine Eselsbrücke zu erinnern versuche:

Ah - da war doch was mit Pius V. Den musste man ins Englische übersetzen. Pope Pius the Fifth. Lepepfre? Nee. Ach, man musste ein P zum B machen! Lebepfre! Genau!

Geistbraus hat gesagt…

:-)

Jürgen Niebecker hat gesagt…

Noch eine Eselsbrücke
F erdammt
B edenkliche
V ehlerfalle

:-)

einfachentfachend hat gesagt…

Schreibst's B vor'm V,
ist's orthographisch schlau.

Anonym hat gesagt…

oder ganz einfach: Farbvielfalt

Anonym hat gesagt…

nee oder????? Aber ich sag dir was; Ich hatte eine Kollegin mit exact dem gleichen Namen...

Anonym hat gesagt…

ja klar und dann so Levbefre, denn die Eselsbrück in Falschschreibung ist ja doppelt schwer...:)))))

Archangelus hat gesagt…

:DDD

Alipius hat gesagt…

Ja, wahrscheinlich funktionieren viele Eselsbrücken wirklich nur für diejenigen, die sie sich ausgedacht haben.

Alipius hat gesagt…

Wie wär's dann mit "Fehler besser vermeiden]"?

Jürgen Niebecker hat gesagt…

Farbvielfalt? — Bei Lefebvre?
°_°

Richelieu88 hat gesagt…

Dass ein b vor einem vre kommt, ist mir schon auf Grund der Aussprache (wie betont man das überhaupt?) Eselsbrücke genug...

Geistbraus hat gesagt…

Besser Fehler vermeiden? Vermeide besser Fehler? Das ist übrigens auch das Problem mit der obigen lateinischen Regel: Fraus vertit bona? Bona vertit fraus?

Anonym hat gesagt…

die kommen mir immer so bunt rüber;)))))))

Jürgen Niebecker hat gesagt…

Aussprache?

Lä - fep - frä

Die, gibt für die Rechtschreibung nicht viel her.

Jürgen Niebecker hat gesagt…

Bund?

Ja, besonders das Schwarz ist so farbenfroh rot-gelb…

8–)

thysus hat gesagt…

Gibt es wirklich eine richtige Schreibweise? Alles existierende Namen:
Nicolas Lefèvre
Claude Lefèbvre
Christian Levebure
Louis James Alfred Lefébure-Wély
Albert Wilhelm Lefèbre
Marcel François Marie Joseph Lefebvre
Martin Lefevre
Eckard Lefèfre