Samstag, 1. November 2014

379.

Verboten...

Die Salzburger Nachrichten berichten:
    Mehr als 120 islamische Gelehrte und Theologen haben auf das Vorgehen des selbst ernannten Kalifen Abu Bakr al-Baghdadi und des "Islamischen Staates" (IS) reagiert. Sie unterzeichneten eine Fatwa, ein Rechtsgutachten, in dem al-Baghdadi und seine Ideologie auf das Schärfste verurteilt werden.
Zu den Verboten zählen unter anderem die Folgenden:
    Es ist im Islam verboten, Unschuldige zu töten.

    Es ist im Islam verboten, Sendboten, Botschafter und Diplomaten zu töten; somit ist es auch verboten, Journalisten und Entwicklungshelfer zu töten.

    Dschihad ist im Islam ein Verteidigungskrieg. Er ist ohne die rechten Gründe, die rechten Ziele und ohne das rechte Benehmen verboten.

    Es ist im Islam verboten, Christen und allen "Schriftbesitzern" - in jeder erdenklichen Art - zu schaden oder sie zu missbrauchen.

    Es ist im Islam verboten, die Menschen zur Konvertierung zu zwingen.

    Es ist im Islam verboten, Frauen ihre Rechte zu verwehren.

    Es ist im Islam verboten, Kindern ihre Rechte zu verwehren.
Böse Zungen werden jetzt vielleicht sagen, daß die Gelehrten den "Islamischen Staat" gar nicht verurteilen, sondern ihm nur sagen, worauf während des Versuchs der Erlangung der Weltherrschaft zu achten ist. Andere böse Zungen werden sagen, daß jetzt eben zusätzlich auch noch 120 islamische Gelehrte auf der Abschußliste des "Islamischen Staates" stehen.

Ich nehme es erst einmal so, wie es da steht und bin grundsätzlich dankbar für jede Stimme, die den ehrenwerten Versuch unternimmt, den immer meuchelbereiten Brutalos des IS den Kopf zurechtzurücken.

Kommentare:

Jürgen Niebecker hat gesagt…

Die Sache ging doch, als sie aktuell war, durch die Presse.
z.B. bei kath.net: www.kath.net/news/47696
bei islamiq: www.islamiq.de/2014/09/29/offener-brief-verschiedener-islam-gelehrter-isis-fuehrer

und hier der ganze Text (ebenfalls seit Ende Sept online)
www.lettertobaghdadi.com

Summorum pontificum hat gesagt…

Das ist ein weiterer Täuschungsversuch, wie wir sie schon so oft erleben mussten und wie es wesenhaft zur islamischen Lehre dazu gehört, die "Ungläubigen" über die wahren Absichten dieser "Religion" stets systematisch zu täuschen.
Es ist erschütternd, dass so mancher traditionstreuer Blog solchen Täuschungen auf den Leim geht und den Täuschern auch noch devot seine "Dankbarkeit" bekundet.
Islam=Islamismus. Da passt kein noch so dünnes Blatt Papier zwischen.

Severus hat gesagt…

"Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube ..."
(taqiya heißt das oder so ähnlich)

Severus hat gesagt…

... übrigens alles eine Frage der Definition: Was heißt denn im Islam/ismus: "unschuldig", "Verteidigungskrieg", "Rechte von Frauen und Kindern" ...?

Markus Gehling hat gesagt…

Schön, wenn Leute die islamische Theologie grundsätzlich ablehnen daraus angebliche Stichworte übernehmen und versuchen den islamischen Theologen mit angeblich eigenen Prinzipien ad adsurdum führen. Entweder setzte ich mich mit der Theologie in der Gesamtheit auseinander ... und vermeide mich mit falscher Zitierung von Stichworten zu blamieren.

Alipius hat gesagt…

Mag durch die Presse gegangen sein, aber nicht durch meinen Vorgarten. Hab's jetzt erst entdeckt.

Alipius hat gesagt…

Oh boy...