Freitag, 19. Dezember 2014

331.

Das neunzehnte "WSDST"-Türchen

Einen Globus-Gucker hatten wir schon einmal hinter dem zweiten Türchen.

Bei dem war man sich aber nicht so sicher, ob er denn nun wirklich forschend auf die Weltkugel schaut oder vielleicht doch eher skeptisch auf den Kardinal.

Bei diesem Werk des Franzosen Victor Marais-Milton (1872 - 1948) ist es ziemlich eindeutig: Sowohl der Kardinal (mit kleinem Büchlein in der Hand) als auch der Mönch (mit dem Finger auf dem Globus) forschen auf der Kugel herum. Vielleicht läßt sich der Kardinal soeben zeigen, wo Klosterneuburg liegt...

Kommentare:

thysus hat gesagt…

Der Pater scheint - wenn er von Geographie etwas versteht - mit seinem kleinen Finger ziemlich genau auf die Insel Réunion zu zeigen. Er ist wohl dort, am Ende der Welt, in der Mission tätig und bräuchte dringend einen Kredit..

Alipius hat gesagt…

Wow! Also Du verstehst von Geographie auf jeden Fall etwas, wenn Du das aus der Globus-Position erkennen kannst! Ich habe auch gerätselt, wo er hinzeigt, konnte es aber nicht erraten (ich habe leider auch keinen Globus, an dem ich es hätte nachspielen können).

Anonym hat gesagt…

Der Text ist wohl: "So richtig passt er ja doch nicht in die bischöfliche Residenz, unser neuer Jungspund von [setzen Sie hier den Orden Ihrer Wahl ein]."
"Hmmmm, jaaaa...ist ja auch recht abenteuerlustig und noch jung und flexibel....Madagaskar, würde ich sagen. Da ist er dann vor Ort beschäftigt und versucht uns nicht dauernd hier zu reformieren."