Dienstag, 16. Dezember 2014

334d

"Pegida"...

... wird nun auch in der Blogoezese langsam aber sicher zum Thema.

Viel hinzuzufügen habe ich nach diesen Beiträgen nicht. Lediglich drei Dinge:

Erstens: Es ist immer von "diffusen Ängsten" die Rede, welche "geschürt" werden, damit genug "dämliche" Leute sich "instrumentalisieren" lassen, mit den "Nazis" mitlaufen und so dazu beitragen, daß die "Hintermänner" der Bewegung ihrem Ziele nahe kommen, welches da lautet: "Laßt uns Stimmung machen gegen Ausländer!"

Wer seine Ängste gerne etwas konkreter hat, den lade ich herzlich ein, mal für drei Monate in Floridsdorf als katholischer Priester zu arbeiten und die IS-Zimmer-Moschee um die Ecke, die finster blickenden Zauselbärte mit Häkeldeckchen aufm Kopp, die Todesdrohungen gegen Christen auf den Kirchenstufen oder die fünf Kinder mit sich zerrende Vollverschleierte zu genießen.

Es ist nicht so, daß diese Phänomene mich grundsätzlich innerlich gegen alle Ausländer oder Flüchtlinge auf Krawall bürsten, aber wenn morgen eine Demo gegen Islamisierung (nochmal für alle, die's ganz deutlich brauchen: Gegen Islamisierung, nicht gegen Ausländer oder Flüchtlinge) stattfände, dann wäre ich im Einklang mit meinem momentanen Stimmungsbarometer eher dabei als dagegen (wenn die Initiatoren stimmen und die Anwesenden erkennen lassen, daß es friedlich zugehen wird).

Zweitens: Es geistert herum die mit Verve von bestimmten Medien und Politikern verkündete Antwort auf eine Frage, die ihnen niemand gestellt hat: "Ja! Pegida-Demonstranten sind Nazis (falls ich gestern schon 'Nazis' verwendet habe, dann denkt Euch stattdessen bitte 'Mischpoke' oder 'Rattenfänger' oder 'Brunnenvergifter')"

Wenn man die Frage auch mal ausspricht - "Sind Pegida-Demonstranten Nazis?" - dann lautet die erste Antwort, die in meinem Hirn aufploppt: "Habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Aber im Moment habe ich angesichts der Berichterstattung das Gefühl, als MÜSSEN sie UNBEDINGT Nazis sein, damit das Narrativ noch stimmt".

Drittens: Es gibt bestimmte Vorfälle, über die durchaus auch in den Medien berichtet wird. Ein Kennzeichen der Berichterstattung über jene Vorfälle ist, daß derjenige, der etwas gemacht hat (und zwar etwas nicht Nettes bis ziemlich Schreckliches), sofort eine Parade von Verstehern, Erklärern und Entschuldigern hinter sich herzieht, weil er ja eigentlich gar nicht böse oder kriminell ist, sondern nur von ("diffusen"?) Ängsten gesteuert wird...

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Das was jetzt aber kein schicker Beitrag.

g-blogger hat gesagt…

Danke Alipius

Anonym hat gesagt…

Es tut gut, das zu lesen.
Zumal die kath. Kirche in D den Christen die Pegidateilnahme verbieten will.
Die haben den Schuß nicht gehört.

Anonym hat gesagt…

Herr Pfarrer,

ich hätte doch die Bitte, daß Sie ihre Oberen/Kirchenfürsten Ihre Erfahrungen/Einschätzungen zum Islam regelmäßig wissen lassen und intern Aufklärungsarbeit leisten, wo immer diese immer noch notwendig sein sollte.

Wenn man nämlich die Einschätzungen/Aussagen vieler Bischöfe zum Islam hört, wird einem all zu oft regelrecht schlecht und man stellt sich unweigerlich dich Frage, ob diese Herren ihre Aussagen in max. Unkenntnis der islamischen Ideologie tätigen oder aber bewußt lügen....

Ich bin zwar noch Katholik, bezeichne mich mittlerweile aber mehr als "bibeltreuen Christen". Als solchem (Christ der seine Bibel kennt, liest und liebt) ist mir bereits seit 20 Jahren klar, daß der Islam wohl die einzige Weltreligion ist, welche als regelrechter Gegenentwurf zu zwei anderen Weltreligionen (Christen- u. Judentum) verfasst wurde, der Lehre der Bibel/Jesu in fast jedem Punkt diametral widerspricht/entgegengesetzt ist und gleichzeitig alle biblischen Kriterien des Antichristen eins zu eins erfüllt.

Als gut informierter/gebildeter Christ kann man in Bezug auf den Islam zu gar keiner anderen Einschätzung kommen, als das dieser satanischer Quelle entstammen/entsprungen sein muß.

Die Frage ist, wieso das jeder Laie weiß/kapiert nur die Bischöfe nicht

Gruß!

Anonym hat gesagt…

Danke!
Leider wurden beide großen Kirchen gekappert. Da wir bereits im "soften" Kommunismus leben, vermutlich deswegen - lese "Die Löwen kommen" von Vladimir Palko.

Weihnachtliche Grüsse.

Capt. hat gesagt…

Zweiter Versuch.
Islam ist keine Religion, Höchstens eine Geheimsekte
Unterschied zwischen Geheimsekte und Kirche.
Pro:
Die Kirchen sind offen. Jeder kann rein auch mit Kopftuch, auch mit Turban, auch mit Mikrophon, auch bei der Predigt. Der Priester freut sich und lobt den Herrn. Er bittet lediglich bei Photos den Blitz abzustellen. Seinen Text darf jeder publizieren, er wird keine Gewalt anwenden, nie ein Gespräch abweisen.
Überall sind Frauen. In der Pfarre, bei der Seelsorge, in Spitälern, in Suppenküchen für die Armen, in der Heilsarme und vor allem in der Kirche - für jeden sichtbar !

Kontra:
Islam ist weder Religion noch Kirche. Auch nicht geistlich. Ein Geheimbund für Mitgliedre einer politische Sekte wo bloß weltliche Regeln gelehrt werden die zu befolgen sind bei Androhung drakonischer Strafen.
Geheime Regeln noch dazu die wir nicht wissen sollen. Sobald man eine Sure oder Hadit zitiert, wird man sofort belehrt das es so nicht stimmt.
Also muß bei ihren geheimen Zusammenkünften unter Männern in einer fremden Sprache was ansderes gelehrt werden. Das wissen wir nicht. Wir dürfen nicht dabei sein, dürfen Moscheen bei der Predigt nicht betreten, man darf keine Aufnahmen machen, keine Bilder. Wenn ertapt, wird man mit Gewalt rausgeschmissen. In Ländern wo der Frieden herrscht ist man so gut wie tod.
Wo sind die Frauen ? - Unsichtbar !!!


Was Herr Bischhof... ist daran Gleichwertig und Respektwürdig.
Achtung-Achtung-Musel-Tollwut ist ansteckend!

Die 10 Gebote:
Heute Nacht bin ich bin ich plötzlich stocksteif im Bett gesessen. Ein Gedanke wie ein Donnerblitz hat eingeschlagen.
Der Satan Mohamed, für Miliarden der Perfekte Mensch, Hat sein Leben lang alle und sämtliche 10 Gebote gebrochen und nicht nur das, er hat seine Sünden gleich auch noch heilig gesprochen und in das Buch diktiert das die unveränderliche Wahrheit darstellen soll, eingeflüstert ausgerechnet vom Erzengel Gabriel.
Praktisch behauptet er Gabriel hätte ihm erlaubt, nein angeschafft, die 10 Gebote zu missachten und dann der ganzen Welt zu verkünden.
Die 10 Gebote gelten für Mohamedaner nicht !!!
Das kann doch nie und nimmer eine Religion sein Kruzihimmeltürken nochamal. Wie kann denn irgendein Pfaffe dafür Verständnis aufbringen ?
Entschuldige die schlechte schreibe, ich kann mich gar nicht mehr beruhigen,

Das Problem ist doch das dieser komische Islam immernoch als RELIGION angesehen und akzeptiert wird.
Auch hier auf PI.
Obwohl der Wüstenräuber gegen sämtliche Gebote der Menschlichkeit, wie auch gegen alle Gebote Moses permanent verstoßen hat. Dise waren ihm sehr wohl bekannt, immerhin gab es das Christentum bereits 600Jahre und Juden haben in Meka das Sagen gehabt bevor er den ersten Holokaust der Geschichte veranstaltet hat.
Er hat nicht nur die 10 Gebote sein Leben lang gebrochen und mit Füßen getreten, sondern sein abschäuliches Benehmen auch noch "Heilig und Gottgewollt" erklärt für alle Zeiten.
Stellt euch doch mal vor einer mit soeinen Lebenslauf wollte Heute unter Artikel 4 des GG eine Religion anmelden.
UNDENKBAR, abgesehen davon das er schon lange in Den Haag im Knast oder in den Staaten auf dem Stuhl gesessen wäre. Sogar im Iran würde er am Baukran hängen.
ISLAM IST KEINE RELIGION..........Punkt.
Der Staat und die Kirche sollen das mal deutlich sagen und alle Probleme sind Geschichte.
Der Islam ist eine Menschengemachte, politische Partei sonst nix und eine faschistische noch dazu. Lasst uns doch mal das Wesen einer Religion debatieren und wir werden sehen das nichts davon auf das Mohamedanertum zutrifft. Als politische Partei, mit DEM Programm wäre sie dann auch verboten.
„Allahu Akbar” ist das “Heil Hitler” unserer Zeit.
ABERKENNUNG DES RELIGIONSSTATUS WELTWEIT!