Samstag, 3. Januar 2015

316.

Ein klitzekleiner Hauch von Luxus...

Das hier ist der Katharinenpalast bei St. Petersburg:


Ich hatte ihn Euch vor ziemlich genau einem Jahr zusammen mit anderen Prachtbauten aus der Gegend in diesem Beitrag schon einmal vorgestellt.

Der Katharinenpalast zählt wegen der farblichen Gestaltung seiner Fassade zu den eher auffälligen Barockbauten. Und "Auffällig" war dann irgendwie auch das Motto des Geschäftsmannes Sergej Vasiliev. Der ließ sich nämlich ebenfalls bei St. Petersburg ein Häuslein errichten, welches nicht nur äußerlich schwer an den Katharinenpalast erinnert...


...sondern drinnen dann auch gleich noch versucht, diesen zu übertreffen, indem er keinen einzigen Quadratmillimeter zuließ, der nicht marmorgedeckt, edelholzvertäfelt, damastbespannt oder vergoldet ist.

Das Ergebnis ist ein Palast, dessen prunkprotzende Prachtprasserei erst einmal nur von abstoßendster Anziehungskraft ist. Hinzu kommt eine Mischung aus optischer Brachialität und stimmungsmäßiger Damenhaftigkeit, die so klischeehaft ist, daß ich einen solchen Bau eigentlich nur mit großzügigem Schmunzeln gelten ließe, wenn sein Bewohner ein sinnesfroher, leicht durchgedrehter Kardinal aus dem 18. Jahrhundert wäre, dessen krachend rote, glänzende, rauschende Seidenschleppe so viele Meter Länge hat, wie er Kilogramm auf die Waage bringt, nämlich circa 250. Da hätte ich wenigstens noch Kopfoperette. Aber ein Geschäftsmann in fadem, grauem Anzug, der in diesen Räumen auf Ludwig den Vierzehnten macht? Nö.

Plus: Ne Nummer kleiner ging's wirklich nicht? Wie soll der nächste Protzbischof das denn noch toppen?






Immerhin: Die nächsten Fritten, die vorschlagen, man solle doch den Vatikan in seine Einzelteile zerlegen, verkaufen und den Erlös einem guten Zweck spenden, die kriegen von mir erst einmal die Adresse von Sergej Vasiliev zugeschickt.

(mehr Bilder hier)

Kommentare:

Severus hat gesagt…

Das Ding da, halbrechts hinter dem Häuslein von Gospodin Vasiliev, das ist doch wohl auch noch das Türmlein eines hauseigenen Kirchleins, oder ...?

Severus hat gesagt…

... o.k. - habe mir gerade das Zusatz-Bildangebot angeschaut: Es scheint sich in der Tat um ein bescheidenes barock-orthodoxes Hauskapellchen zu handeln ... sagenhaft!