Montag, 1. Februar 2016

Der Radikale

iane Bednarz hat's erkannt:
    Konservative Katholiken und Evangelikale haben endlich eine politische Kraft gefunden, die zu ihnen passt: die AfD. Sie machen Stimmung gegen Flüchtlinge und den Papst. Die neuen Helden heißen Putin und Orbán.
Wissen wir doch eh alle schon längst: Konservative Katholiken (und Evangelikale) sind in exakt dem Maße genau SO UND NICHT ANDERS, in welchem Moslems, Asylbewerber, Flüchtlinge etc NIE UND NIMMER über einen Kamm geschert werden dürfen.

Kommentare:

Friedlon hat gesagt…

Wenn man bedenkt, dass an den AfD-Wählern „der überdurchschnittliche Anteil der Konfessionslosen“ hervorsticht (http://www.stern.de/politik/deutschland/forsa-analyse-wer-die-afd-waehlt-3172084.html), wirkt der Irrtum der zitierten Person umso gravierender.

just wondering hat gesagt…

Das, genau DAS ist der Grund, warum die AfD rein demoskopisch bundesweit bei 12% liegt ... *ironyoff*

Peter Friedrich hat gesagt…

Zu dem eigentlich von Liane Bednarz angesprochenen Problem ist bei den Betreffenden wohl keine Stellungnahme zu erwarten?!?
Ich meine auch nicht, daß sie jeden aus der rechtsreligiösen Szene in jeder seiner Aussagen in AfD-Nähe stellen will.

Der Herr Alipius hat gesagt…

"Konservative Katholiken und Evangelikale haben endlich eine politische Kraft gefunden, die zu ihnen passt: die AfD" -> Viel deutlicher geht's ja wohl kaum mit dem In-AfD-Nähe-Stellen. Bednarz nimmt ein Phänomen, bläht es auf Popanz-Größe auf und kreischt rum. Und da es somit kein Problem gibt, sondern nur eine Wahnvorstellung, bedarf es auch keiner Stellungnahme.