Freitag, 22. Mai 2015

Immer schön im Hier und Jetzt...

Im Landkreis Schweinfurt ist man auf dem Weg zurück in die Vergangenheit. So liest man es in der Main-Post.

"Zurück in die Vergangenheit" ist WisiKi-Code für "Der Priester hat nicht 'Heilig, Heilig, Heilig' gesungen, sondern 'Sanctus, Sanctus, Sanctus'!":
    Wieder einmal feiert Pfarrer Christoph Dörringer in seiner katholischen Pfarreiengemeinschaft „Maria Hilf“ Wasserlosen Gottesdienst teilweise in lateinischer Sprache.
Und als ob dies noch nicht genug wäre:
    Es geht ihnen aber nicht nur um die Messe, sondern um Grundsätzliches. Sie lehnen die „sehr konservative Grundhaltung“ ihres Priesters ab, der gerne in seiner Soutane unterwegs und von hierarchischem Denken geprägt sei. Hinter vorgehaltener Hand wird kritisiert, dass ehrenamtliche Gottesdienstbeauftragte seit dem Amtsantritt des heute 46-Jährigen vor fünf Jahren nicht mehr tätig werden können, weil der Pfarrer selbst mit Vikar und Ruhestandsgeistlichen alle Gottesdienste abdeckt.
Wir lernen: Vergiß mal die nebensächliche Messe und schau lieber auf den grundsätzlichen Soutanen-Fimmel! Plus: Wir sind schon echt geprüft, geplagt und geschlagen, weil die Messen von geweihten Priestern gefeiert werden, obwohl doch so viele Beauftragte bereitstehen.

Zusammenfassend bezeichnert ein WisiKi'ler...
    ... die Feier einer lateinischen Messe sowie auch einer nach dem alten Ritus als nicht in die heutige Zeit passend.
Wenn ich nur das gelten lasse, was in die "heutige Zeit" paßt, dann kann ich auch gleich jeglichen Versuch, Willen und Anspruch aufgeben, mich wenigstens ansatzweise für den Bruchteil eines Augenblicks mal entführen zu lassen in eine Erfahrung, die die Dinge der Welt übersteigt.

Dann kann ich mich für noch so beGEISTert halten, noch so viel FAIRständnis haben und noch so viel beWIRken wollen: Dann werde ich trotzdem, wenn göttliche Zungen sich meiner Seele nähern, mich vor Speichel ekeln, anstatt mich über das Wort zu freuen.

1 Kommentar:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Wenn ich über etwas berichten will, was ich irgendwie nicht mag und eigentlich nicht will, versuche ich erstmal, mich zu informieren.
Das rate ich dem Main-Post-Redakteur auch.