Dienstag, 26. Mai 2015

Vergleiche...

Bischof Oster schreibt:
  • Gleichgeschlechtliche Partnerschaft = Ort, an dem Werte des Zusammenlebens gefunden werden können

  • Gaunerbande = Ort, an dem Werte des Zusammenlebens gefunden werden können

Aber jeder Mensch weiß:
  • Gleichgeschlechtliche Partnerschaft ≠ Gaunerbande

Man verstehe:
  • Wenn darauf hingewiesen wird, daß zwei Dinge eine Eigenschaft gemeinsam haben, so bedeutet dies nicht, daß damit ausgedrückt werden soll, diese beiden Dinge seien sich in jeglicher Hinsicht gleich.

Das Problem:
  • Die Empörungsindustrie baut schon seit längerer Zeit auf Menschen, die genau dies nicht wissen oder zumindest nicht als mildernden Faktor in ihre Schnappatmung mit einfließen lassen wollen.

Kommentare:

Klaus Ebner hat gesagt…

Ich würde das Problem anders definieren. Ein Bischof hat nicht nur eine seelsorgerische Funktion, er hat auch eine politische. Er vertritt seine Kirche in der Öffentlichkeit und damit hat er auch die Pflicht seine Worte gut zu wählen und auf ihre mögliche Rezeption zu hinterfragen. Tut er das nicht, dann richtet er Schaden für die Kirche an (Vergl. die "Gebärmaschinen" Aussage von Bischof Mixa).
Außerdem geht Oster etwas an der Sache vorbei, denn die Kirche ist ja nicht nur gegen die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare, im KKK ist sie ausdrücklich gegen deren "Billigung" - das schließt natürlich auch eine strafrechtliche Verfolgung dieser ein. Bis 1972 war das ja gängige rechtliche Praxis und die katholische Kirche hat nie auch nur ein einziger Wort der Missbilligung von Gefängnisstrafen für Schwule verlautbart.

Cinderella01 hat gesagt…

Ich denke, die linken Stimmungsmacher und Denunzianten haben ihren Zenit überschritten. Sehr schön zu beobachten an den derzeitigen Beiträgen in FAZ, SPOn, bei Tichy usw. Immer sind die gleichen Protagonisten am Werk, und einer fällt besonders auf. Und der hat's wohl schwer nötig, von seiner Beteiligung am Berliner Pädophilie-Skandal abzulenken.