Samstag, 7. März 2015

Ihr bittet, die Pimpfe helfen!

Hi Leute!

Besser als mit Piratenpost kann der Tag nicht beginnen. Deswegen ist es uns auch eine Freude, der Bitte von peccator quidam (a.k.a. Le Peccateur) nachzukommen und auf ein Projekt aufmerksam zu machen, welches im Nachbeben der Blogoezesen-Studie erst in der Theorie (also im Kommentarbereich) angedacht wurde und dann auch schnell als Vorbereitungs-Blog Gestalt angenommen hat. Lassen wir den Ideengeber und Initiator selbst zu Worte kommen:
    Salvete, Pimpfe! Da der Käpt'n hier zweifellos gefesselt und geknebelt in der Bilge seines gekaperten Blogs sitzt, richte ich meine Bitte an Euch: Wir, ein paar wissenschaftsfeindliche Dunkelkatholiken, möchten das missionarische Potential der Blogözese durch die Tat erweisen. Dort besprechen wir, wie wir das anstellen können. Vielleicht könnt Ihr ja hier auf Eurem Blog für dieses Projekt ein wenig Reklame machen -- und möglicherweise möchte sogar der Herr Alipius nach seiner Freilassung ein Grußwort schreiben oder sonstwie mitmachen? Als Erzblogger der Blogözese stünde ihm das ja zu -- uns jedenfalls wär's eine Zier und Ehre. Mission is possible! Es grüßt Euch --Le Peccateur, ein mächtiger Pirat.
Also wir waren bei "wissenschaftsfeindliche Dunkelkatholiken" eigentlich schon überzeugt. Wir finden die Idee gut, und wir werden auch ganz bestimmt dem Herrn Erzblogger Bescheid geben. Vielleicht will er ja mitmachen. Wir Pimpfe - so wir gefragt werden - erklären uns auch gerne bereit, ein paar flapsige Bemerkungen, fisterkatholische Überlebenstips aus dem Handbuch der Inquisition oder auch ganze Comic-Strips unserer neuesten Abenteuer zur Verfügung zu stellen.
____________________________________________________________

BLEIBT LOCKER UND BETET DEN ROSENKRANZ, EURE PIMPFE

Kommentare:

Sr. Mirjam hat gesagt…

Moin Pimpfe,

ich bin eigentlich gar kein Blogger, ähm, sorry, keine Bloggerin. Meine beiden Blogversuche endeten in der Regel spätestens nach dem zweiten Beitrag, und dann war es das.
Als ich im Sommer letzten Jahres über albanische ignatianische Meditationen des Tagesevangeliums stolperte, fand ich diese hervorragend, besonders weil ihnen dieser unverständlich deutsche Kirchensprech fehlt, also auch ich, als einfache Feld- und Wiesennonne verstehen kann, um was es da geht.
Da ich gigantisch dankbar war, über das, was mir da jeden Tag auf Facebook entgegenkam, fing ich kurz darauf an, das auf Deutsch zu übersetzen und auf Facebook einzustellen. Es blieb eigentlich recht still um das Ganze, bis ich dann meinen Facebookblues bekam und ankündigte, mich abzumelden. Die Resonanz war klar: auf Dich verzichten wir gerne, aber nicht auf die Gebete. Was also tun… Mit gestärktem Selbstvertrauen, da ich schon seit Monaten fast täglich diese Meditationen auf FB postete, eröffnete ich meinen dritten Blogversuch. Ich habe den kaum verlinken lassen, und auch kaum Reklame dafür gemacht, der dümpelt so vor sich hin. Als ich nun Euren Beitrag las, von wegen missionarisch und so… dachte ich, na eigentlich ist er das ja schon, nur bis jetzt ist das Ding nicht bekannt.
Auf Facebook haben sich nicht nur private Kontakte entwickelt, schrieben mir Leute, die keinen Zugang mehr zu persönlichem Gebet mehr hatten, dass sie damit anfingen, wieder täglich zu beten. Diese Schreiben bekam ich nachdem ich beinahe damit aufgehört hätte, und dies ankündigte. Es hat sich auch entwickelt, dass ich mit einigen einen gemeinsamen geistlichen Weg gehe, mehr möchte ich dazu nicht sagen, weil es eben PERSÖNLICH ist. Auf jeden Fall hat es Wirkung, eine Wirkung, die mich selber erstaunt. Daher möchte ich Euch meinen „Blog“ – oder mein „Gebetbuch“ das geistliche Schatzkästchen nicht vorenthalten. Klar, dass die beiden anderen Rubriken (Politik und Albanien) gähnen leer sind und ich selber erst mal schauen musste, welche Rubriken ich noch hatte. Aber die geistliche Rubrik wird fast täglich gepflegt. In diesem Sinne veröffentliche ich hier demütigst den link und bitte um wohlwollende Beachtung.
https://geistlichesschatzkaestchen.wordpress.com/
Sr. Mirjam

peccator quidam hat gesagt…

Liebe Pimpfe!
Dacht' ich mir's doch, daß ich Euch mit Piratenpost und dem Wort "dunkelkatholisch" überzeugen könne! :-) Vielen Dank, daß Ihr so freundlich auf unser Projekt hinweist! Und natürlich würden wir uns ungemein freuen, Euch und den Herrn Alipius mit im Boot zu haben, ob persönlich oder virtuell. Wenn wir Euch für ihn ein Lösegeld zahlen sollen, etwa in Form von Eis, sagt ruhig Bescheid! :-)

peccator quidam hat gesagt…

Liebe ehrwürdige Schwester, ich habe Ihren Blog mal auf meine Blogroll gesetzt und werde bestimmt öfter mal einen Blick hineinwerfen.